Exkursion der Neigungskurse Kunst zu Peter Zumthor nach Bregenz

Vom 13. bis zum 14. Dezember 2017 fuhren der Kunstneigungskurs der Jahrgangsstufe 1 und ein Teil des Neigungskurses der Jahrgangsstufe 2 mit Frau Stickel und Frau Rüthel und auch dank der großzügigen finanziellen Unterstützung des Fördervereins Fidibus, nach Bregenz. Anlass war der Besuch einer Ausstellung des abiturrelevanten Architekten Peter Zumthor im von ihm konstruierten Kunsthaus Bregenz.

Nach der Busfahrt besuchten wir zunächst den Weihnachtsmarkt und sahen dabei auch schon auf das zentral gelegene Kunsthaus. Zurück im Hotel machten wir uns an die Arbeit. Mit einigen Übungen zum Thema Architektur und zum räumliche Denken begannen wir, uns auf das kommende Thema einzulassen; anschließend genossen wir unseren gemeinsamen Abend.

Gleich nach dem Frühstück brachen wir am nächsten Morgen zu dem berühmten Kunsthaus KUB auf. Anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Kunsthauses wurde Zumthor gebeten, eine Ausstellung zu gestalten. Dass in unserem Abitur Peter Zumthor eines der Schwerpunktthemen sein wird, nahmen unsere Lehrerinnen zum Anlass, mit uns diese Ausstellung zu besuchen und uns so "live" eine Begegnung mit den Werken des Künstlers zu ermöglichen.

Bildergalerie

Getrennt in die Gruppe J1 und J2 nahmen wir zunächst an einer Führung teil, die uns, im wahrsten Sinne des Wortes, einen Blick hinter die Fassade des Kunsthauses bot. Das doch sehr simpel gehaltene Äußere des Kunsthauses ernüchterte uns zunächst, bei genauerer Betrachtung und im Verlauf der Auseinandersetzung mit den Inhalten der Ausstellung wurden unsere großen Erwartungen jedoch erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Wir bestaunten die vier vollkommen verschieden gestalteten Etagen der Ausstellung.

Außerdem genossen wir das Privileg, einige Modelle der Bauten Zumthors ganz genau zu studieren. Diese wunderbare Möglichkeit bietet Zumthor den baden-württembergischen Schülern, die seine Werke im Abitur behandeln.

Nach einem kurzen Spaziergang in der Mittagspause bekamen wir neue Aufgaben. Um diese zu bearbeiten, verteilten wir uns im Kunsthaus und waren dann zwei Stunden damit beschäftigen, Skizzen zu unterschiedlichen Themen der Ausstellung anzufertigen.

Auch wenn unsere Exkursion dann viel zu schnell zu Ende war, fühlten wir uns inspiriert und motiviert von diesem kreativen Künstler und machten uns müde, aber zufrieden auf den Weg zurück nach Weinheim.

Seite wird geladen
Kunstexkursion nach Bregenz