Fantastische Schreibreisen

In der Corona-Zeit können wir leider nicht so verreisen, wie wir vielleicht gerne möchten, aber für unsere Fantasie gibt es keine geschlossenen Grenzen und keine Quarantänen. Deshalb laden wir unsere Schüler in der Zeit von den Pfingst- bis zu den Sommerferien dazu ein, an unseren fantastischen Schreibreisen teilzunehmen.
Jeden Sonntag gibt es eine kreative Schreibaufgabe, die Schüler aller Klassenstufen bearbeiten und einsenden können. Eine Auswahl soll nun auf der Homepage veröffentlicht werden.

Aufgabe:
Suche dir eines der Fotos aus und verwende es als Ausgangspunkt für deine Geschichte. Schaue dir das Foto ganz genau an, und stelle dir nun vor, aus der Spalte im Pflaster oder dem Loch in der Wand bricht eine fantastische Welt hervor. Das können Monster, sprechende Ameisen, Feenstaub oder etwas ganz anderes sein. Lass deiner Fantasie freien Lauf und verfasse eine Geschichte dazu, wie diese fantastischen Wesen (oder was auch immer) das Leben in der Schule verändern.

Bildergalerie

Beispiele

Tödliche Spur im Dusterschloss
von Mireille Tomaschütz (Klasse 5.1.2)
Es war ein wunderschöner Morgen, die Sonne strahlte und die Vögel zwitscherten ihre Lieder. Nur einer war nicht gut gelaunt: es war Cayden, Schüler der DBS. MissmuBg dreinblickend radelte er zur Schule. Er haEe überhaupt keine Lust auf die Lehrer, das eklige Essen der Mensa, den Putz, der von den Wänden fiel und ... (um weiterzulesen bitte dem Link folgen)

Es wäre besser ...
von Lena Malczyk (Klasse 7.1.4)

Es war ein Tag wie jeder andere, jedoch hielt diese Normalität nur bis 9:40 Uhr an. Wie jeden Donnerstag durchlief ich den NW-Gang in meiner Schule. Bis, es war mir ein Rätsel, meine Bewegungen versteiften und ich in meiner Position verweilte. Was hat mich aufgehalten? Ich hatte nicht beabsichtigt stehen zu bleiben. Es war, als würde eine fremde Macht mich zum Verharren zwingen. Eine Macht, die genau von einem Punkt ausging. Einem Loch in der Wand. (um weiterzulesen bitte dem Link folgen)

Hilferuf aus einer anderen Welt
von Julia Kraft (Klasse

Schon als ich den Gang betrat, fiel mir das eigenartige Schimmern auf. Ich dachte mir nichts dabei und lief weiter. Aber je näher ich kam, desto deutlicher wurde das Schimmern. Ich dachte ich habe mich verguckt, denn es sah so aus, als würde das Schimmern direkt aus einem Loch in der Wand kommen. Ich hielt an und schaute mich um ... (um weiterzulesen bitte dem Link folgen).

Schülerarbeiten

Seite wird geladen
Fantastische Schreibreisen